Unser Konzept

UNSER BILD VOM KIND

Das Bild vom Kind ist einer der wesentlichen Punkte, ohne den wir unsere Ziele und Grundsätze nicht erreichen bzw. festigen könnten. Unser Bild vom Kind entwickeln wir im direkten Dialog mit den Kindern selbst.

Headline Icon Wir sehen die Kinder als Partner.

Was ein Mensch braucht, kann eigentlich nur er selbst bestimmen; dies gilt für Erwachsene und Kinder gleichermaßen.

In unserer Kita Kleine Entdecker schaffen wir Bedingungen, in denen Kinder ihre eigenen Bedürfnisse erfahren und mit ihnen verantwortungsbewusst umzugehen lernen. Wir wollen den Kindern ihre Bedürfnisse nicht zuschreiben, sondern beobachten sie, um so zu erfahren welche unterschiedlichen Bedürfnisse jedes einzelne Kind hat.

Headline Icon Daraus ergibt sich für uns, dass wir den direkten Dialog mit den Kindern suchen und auf ihre Bedürfnisse, die sie uns auf ihre Art und Weise zum Ausdruck bringen.

FLEXIBILITÄT FÜR ELTERN

Um im Berufsleben bestehen zu können, benötigen wir zunehmend Flexibilität. Genau hier möchten wir ansetzen und den Familien die Flexibilität ermöglichen, die sie als Eltern im Arbeitsleben benötigen. Und so funktionierts:

Headline Icon Flexibilität für die Eltern durch lange Öffnungszeiten sowie nach Wahl 2-, 3-, 4- oder 5- Tage-Wochen

 

Pädagogische Ziele

Jedes Kind soll sich wohl, sicher und geborgen fühlen, denn dies ist die Grundvoraussetzung für eine positive Entwicklung.

Die Kinder sollen in unserer Kita Erfahrungen machen wie Gruppenzugehörigkeit und Freundschaften finden.

Die Kinder sollen mit der Zeit immer mehr Verantwortung für ihre und auch die Bedürfnisse anderer übernehmen.

Sie lernen zunehmend, selbst zu entscheiden und zu artikulieren, was sie möchten, und brauchen, um letztendlich dementsprechend zu handeln.

Ein weiteres Ziel unsererseits ist es, jedes Kind in seiner Einzigartigkeit anzunehmen und zu unterstützen.

Headline Icon Wir erkennen die Bedürfnisse und Interessen aller Kinder und gehen auf diese ein. Sie sollen sich und die Welt spielend entdecken und zu einem Menschen heranwachsen, der sich in der Gesellschaft zurecht findet.

 

Die Gruppen

Beim gemeinsamen Spiel in der Gruppe erfährt das Kind Geborgenheit und Sicherheit. Es befindet sich in einem überschaubaren Raum mit vertrauten Betreuungspersonen und den Kindern seiner Gruppe. In dieser Gruppe hat es einen festen Platz. Hier gehört es hin.

Natürlich halten auch wir gerade für das Sozialverhalten ein Lernen zwischen „Groß“ und „Klein“ für sehr sinnvoll. Deshalb bieten wir gruppenübergreifende Angebote an und öffnen zu abgesprochenen Zeiten die Gruppentüren für alle Kinder. Des Weiteren treffen sich die Kinder auf der Außenterrasse, auf dem Spielplatz im Frühdienst und im Spätdienst.

 
Die Marienkäfer|13-15 Plätze/Tag – 17 Plätze insgesamt|4 Monate - 3 Jahre
Die Tausendfüssler|13-15 Plätze/Tag – 17 Plätze insgesamt|4 Monate - 3 Jahre
Die Ele-Fanten|22 Plätze insgesamt|3 Jahre - Schuleintritt
 

Bildung

Kinder sind von Natur aus mit Neugier ausgestattet. Sie sollen Bildung ohne Zwang und dafür mit Freude und Neugier kennenlernen. Wir möchten die Grundlage für lebenslanges Lernen schaffen, auf die die Kinder später jederzeit zurückgreifen können. Grundlage hierfür ist u.a. die Hamburger Bildungsempfehlung. Wir haben für unsere Kinder u.a. folgende Lernziele definiert:

 
  • Körperliche Geschicklichkeit und Koordination durch regelmäßige Bewegungsangebote
  • Essen genießen und dabei Hunger, Durst und Sättigung kennen bzw. kennenlernen
  • Wöchentlicher Besuch der Turnhalle mit unseren Ele-Fanten
  • Eigene Bedürfnisse, Interessen und Gefühle angemessen zum Ausdruck bringen durch gezielte Projekte und Angebote zu den Themen wie z.B. – Traurig, Wütend, Froh –
  • Regeln des Zusammenlebens erkennen durch regelmäßige Morgenkreise im Elementarbereich
  • Kinder darin unterstützen Kritik gleichermaßen zu äußern und anzunehmen
  • Materialerfahrung – nicht produktorientiert z.B. durch Waldtag
  • Farben und Formen kennenlernen durch Bereitstellung vielfältiger Materialien
  • Fantasie fördern und entdecken
  • Stimme als Ausdrucksmittel für Emotionen durch regelmäßige Singkreise und Musikgarten
  • Differenzierung zwischen laut und leise, schnell und langsam, hoch und tief
  • Traditionen durch tägliche Rituale, welche von Musik begleitet werden
  • Sprachenvielfalt durch Vorlesen und Rollenspiele
  • Sprachliche Kompetenz durch Betreuer als Modelle (Handeln sprachlich begleiten)
  • erfolgreicher Übergang in die Grundschule, um dem Unterricht folgen zu können
  • Sprechfreude durch ergänzende Fingerspiele, Gedichte, Reime, Zungenbrecher etc.
  • Zutrauen in die eigenen sprachlichen Fähigkeiten und ihre Erweiterung
  • Wertschätzung und Neugier für andere Sprachen und Kulturen
  • Gewissheit geben, selbst etwas bewirken oder herstellen zu können durch Naturmaterialien und technische Gegenstände wie z.B Waage oder Lupen
  • Verantwortung für Umwelt übernehmen duch Angebote und Projekte z.B. zum Thema Wetter, Elemente und technische Vorgänge
  • Fragen sachgerecht und entwicklungsgemäß beantworten
  • Freude und Neugier an der Mathematik durch Bauraum/Baupodest
  • Aktivitäten des Alltags einen mathematischen Stellenwert verleihen durch feste Rituale wie z.B. Frühstück, Zähne putzen, Singkreis usw. (räumliche u. zeitliche Orientierung)
  • Räumliches und zeitliches Verständnis durch Angebote wie Spiele zur Raum-Lage-Wahrnehmung

Zusammenarbeit mit Eltern

Die Zusammenarbeit von Eltern und Erziehern wird bei uns groß geschrieben, weil Eltern Experten für ihre Kinder sind.

Headline Icon In diesem Zusammenhang ist es wichtig einen regelmäßigen Expertendialog zwischen Eltern und Erziehern stattfinden zu lassen.

Neben regelmäßigen Entwicklungsgesprächen ist der Informationsaustausch in der Bring- und Abholsituation von großer Bedeutung.

Viel Wert legen wir darauf, dass sich Interessen und Wünsche im Kita-Alltag wiederfinden. Des- halb bieten wir gern Themenelternabende an.

Headline Icon Elternabende, die über die aktuelle Situation in der Kita informieren sind Grunvoraussetzung. Des Weiteren werden einmal im Jahr durch die Elternschaft Elternvertreter gewählt.

Haben die Eltern Vertrauen in die Einrichtung und unser Team, kann auch das Kind Vertrauen fassen. Eltern wird bei Bedarf die Teilnahme am Gruppengeschehen ermöglicht.

Headline Icon Eltern sind also stets herzlich willkommen, ob als Teilnehmer oder als Besucher.

Wahrnehmung

Die Sinne sind das Fenster zur Welt. Kinder lernen vor allem über (Sinnes-) Wahrnehmung und motorische Handlungen.

Headline Icon Wahrnehmungs- und Bewegungserziehung sollte demnach das Hauptanliegen einer Krippen- und Kleinkindererziehung sein.

Aus entwicklungspsychologischer Sicht werden sensomotorische Angebote in besonderer Weise den Bedürfnissen und dem Lernverhalten der Kleinsten gerecht.

Die Umsetzung erfolgt indem wir mit den Kindern regelmäßige Ausflüge z.B. auf die umliegenden Spielplätze unternehmen, damit sie ihre Umwelt spielerisch entdecken bzw. wahrnehmen. In unserer Kita sind Sinnesspiele und Sinnesräume gestaltet. Ein Highlight ist sicherlich unsere Wasserspielbaustelle im Sanitärbereich. Die Gruppenräume sind vielseitig, flexibel und sinnesfreudig ohne durch Details zu überladen.

Bewegung

Die motorische Entwicklung in den ersten Lebensjahren verläuft rasant. In keinem späteren Lebensabschnitt macht ein Kind so deutlich sichtbare Fortschritte. Durch Bewegung knüpft das Kind Kontakte lernt Selbstständigkeit und Selbstvertrauen und setzt sich mit dem eigenen Körper und mit den Dingen in seiner Umgebung und deren Eigenschaften auseinander.

Headline Icon Wir schaffen für die Kinder ein bewegungsfreundliches Umfeld durch unseren Bewegungsraum, durch Bewegungspodeste, die aus Teppichwellen, Tunneln, Schaukeln etc. bestehen.

Zusätzlich finden gezielte Bewegungsangebote innerhalb unserer Einrichtung statt. Nicht zuletzt gehören regelmäßige Ausflüge, die zur Bewegung anregen zu unserem Angebot.

Anforderungen an die Kinder

  • Beteiligung am Aufbau einer neuen Gruppe
  •  
  • Regeln und Verhaltensformen beachten
  •  
  • Perspektivwechsel üben
  •  
  • Pünktlichkeit
  •  
  • Einordnen in einen fremdbestimmten Zeitplan

UNSERE ZIELE

  • Bewusstsein über Gelerntes schaffen
  •  
  • Selbstvertrauen aufbauen
  •  
  • Motivation erhalten
  •  
  • Neugier, Lernbereitschaft und Vorfreude erhalten
  •  
  • Aneignung von Angstbewältigung
  •  
  • Aneignung von Kritik- & Konfliktähigkeit
  •  
  • Balance zwischen eigenen Bedürfnissen und äußeren Anforderungen meistern
  •  
  • Aneignung sprachlicher Kompetenzen
 

Warum uns die Ernährung wichtig ist

Die Weichen für eine gesunde Ernährung werden in der frühen Kindheit gestellt. Deshalb möchten wir die Kinder dabei unterstützen die Lebensmittel und die Zeit der gemeinsamen Mahlzeit selbst wertzuschätzen.

Headline Icon Dies wird durch uns selbst als gutes Vorbild umgesetzt.

Wichtig ist uns ebenfalls die Einbindung beim Einkaufen und beim Zubereiten der Mahlzeiten in unserem Kinderrestaurant. Zuletzt ist das gemeinsame Essen als Ritual von großer Bedeutung.

Headline Icon Das Frühstück, die Schmause-Pause und das Abendbrot bereiten wir in unserer Kita nach den Vorgaben einer ökologischen Vollwerternährung zu. Das Mittagessen wird von einem Anbieter geliefert, welcher unseren Kriterien entspricht.